Osteopathie

Heilung auf die sanfte Art

Heilen ohne Medikamente und Instrumente

dies versucht die Osteopathie.

Die ganzheitliche Heilmethode geht davon aus, dass sich die Gesundheit durch Bewegung unseres Körpers zeigt. Sind diese eingeschränkt, kommt es zu Blockaden und im schlimmsten Fall zum Ausbruch einer Krankheit.

Cranio-Sacrale-Therapie

Die Craniosacrale Therapie ist eine tiefgehende, ganzheitliche Körperarbeit, die sowohl auf strukturellen als auch auf der emotionalen Ebene wirkt. Sie ermöglicht die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und bietet unter anderem einen Weg mit dem eigenem "inneren Arzt" Kontakt aufzunehmen.

Der Name "Cranio-Sacral-Therapie" kommt aus dem medizinischen Fachbegriff für den Schädel: cranium und Kreuzbein (vorletztes Knochensegment der unteren Wirbelsäule): os sacrum, gebildet. Schädel und Wirbelsäule sind auch die zentralen Körperregionen, mit denen sich die Cranio-Sacral-Therapie befasst. Beide schließen sich als schützenden Knochen um das zentrale Nervensystem des Menschen, bestehend aus unserem Gehirn und dem Rückenmark. Dazwischen liegt ein Flüssigkeitsbett, das einen weiteren Schutz für unser nervliches Zentrum ausmacht. Diese Flüssigkeit, der Liquor cerebrospinalis wird tief im Innern unseres Gehirns an den Hirnhäuten gebildet und auch teilweise wieder zurückgenommen.

Dieses Hervorbringen und Zurücknehmen, scheint letztendlich das Pulsieren zu erzeugen, das für den Therapeuten Leitsymptom seiner Hilfestellungen und für jeden anderen aufmerksam Hinfühlenden ebenfalls spürbar ist. Die gesamte Liquorflüssigkeit wird auf diese Weise drei bis sechsmal pro Minute vollständig ausgetauscht.

Die Cranio-Sacrale-Therapie ist eine Heilweise, bei der der Therapeut den Patienten sanft mit den Händen berührt und dabei durch minimale Druckausübung auf bestimmte Bereiche des Skeletts, insbesondere der Schädelknochen, Korrekturen am Knochensystem vornimmt. Diese Korrekturen bewirken im Erfolgsfall die Freisetzung von Blockaden in der Skelettstruktur und von Verspannungen und Blockaden im Bereich der Muskeln und des Bindegewebes.

Eine Annahme der Cranio-Sacral-Schule ist, dass das umgebene Gewebe sozusagen ein "Gedächtnis" hat. Es speichert die Informationen eines einmal erfahrenen Schmerzes ebenso wie die Maßnahmen (Verschiebung, Verspannung, Verhärtung, etc.), die es zur Linderung des Schmerzes getroffen hat und setzt diese Maßnahmen immer wieder bei ähnlichen potentiellen Schmerzsituationen ein. Durch die Freisetzung in der Cranio-Sacral-Behandlung macht das Gewebe eine neue Erfahrung und kann lernen, diese statt der alten, nicht mehr notwendigen Schutzmaßnahme einzusetzen.

Bei einigen Erkrankungen lassen sich erfahrungsgemäß immer Störungen im Cranio-Sacralen System finden, so dass diese Erkrankungen dementsprechend gut auf Cranio-Sacrale-Therapie ansprechen:

Bei Erkrankungen im Kopf- und Wirbelsäulenbereich wie: Tinnitus, Migräne, andere Kopfschmerzen, Facialsparese, Trigeminusneuralgie, Neuritiden, Seh-, Hör- und Geruchsstörungen unterschiedlicher Genese, Zahn- und Kieferbeschwerden, Meningitis, Schleudertrauma, Wirbelsäulenverletzungen, ...

Die Cranio-Sacral-Therapie in der Zahnheilkunde und Kieferorthopädie

Bei verschiedenen Beschwerden kann eine Behandlung mit Cranio-Sacralen-Therapien im Mundraum erforderlich sein.

Störungen im Kieferbereich, verschiedene Zahnbeschwerden wie z.B. Spannungsgefühle, Zahnfehlstellungen, nächtliches Zähneknirschen und Aufbißbeschwerden, aber auch verschiedene neurologische Erkrankungen im Gesichtsbereich und einige orthopädische Beschwerden können eine solche Behandlung notwendig machen. Gearbeitet wird ebenso sanft wie bei den übrigen Techniken an Zähnen, Muskeln im Mundraum und an den Knochen der Schädelbasis.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
08:00 - 20:00 Uhr

Samstag:
08:00 - 13:00 Uhr

Kontakt

Mühlstrasse 2
72654 Neckartenzlingen
Telefon: 07127-21077
Telefax: 07127-811945
E-Mail: kontakt@interprax.de
Zur Kontaktseite